Tötung durch Unterlassung

SEITE 1/1

Mutter versorgte Säugling nicht

Im Fall des vor zwei Monaten in Oberfranken gefundenen toten Säuglings haben die Ermittler nun die Mutter des Kindes festgenommen. Der Vorwurf gegen die 28-Jährige lautet Tötung durch Unterlassung.

20.12.2011 10:40h
Tötung duch Unterlassung: Mutter in Haft. Die Mutter des getöteten Säuglings sitzt nun in Untersuchuchungshaft.

Vor zwei Monaten fand eine Spaziergängerin die Leiche des erst wenige Tage alten Mädchens. Erst nach intensiven Ermittlungen ist es den Kriminalbeamten jetzt gelungen, die Mutter ausfindig zu machen. Sie sitzt nun in Untersuchungshaft. Ihr wird zur Last gelegt, das Neugeborene nicht versorgt und damit seinen Tod verursacht zu haben.

Mutter bekam das Baby allein

Offenbar hatte die Mutter ihr Baby allein und unbemerkt in ihrer Wohnung zur Welt gebracht. Ihr Lebensgefährte, der allem Anschein nach nicht der Vater des Kindes ist, gab an, weder von der Schwangerschaft seiner Partnerin noch von der Geburt des Kindes etwas mitbekommen zu haben. Nach der Geburt überließ die Mutter ihr Kind vermutlich sich selbst und führte so den Tod des kleinen Mädchens herbei. Die Leiche des Kindes legte die Mutter dann in Tüten und in ein Handtuch gewickelt an einem Feldweg ab.

Handtuch führte zu Mutter

Nachdem die Polizei sich lange im Unklaren über die Herkunft der Babyleiche war, konnte sie jetzt die Mutter und damit die Schuldige ausfindig machen. Ausschlaggebend für den Ermittlungserfolg war die Rückverfolgung des Handtuchs, in welches der Körper des Babys gewickelt war. Hier ließ sich noch feststellen, wo und wann das Handtuch gekauft worden war. Der Weg führte dann direkt zu der gebürtigen Stuttgarterin. Ein DNA-Abgleich von Mutter und Kind brachte letzte Klarheit in den Fall. Am Donnerstag, den 15.12., erließ der Richter Haftbefehl gegen die Mutter.

SEITE 1/1
Tags: Recht, DNA-Abgleich, Oberfranken, Ermittlungen, Haftbefehl, Toter Säugling, Handtuch
Besucher: 1106
8 Kommentare zu: Mutter versorgte Säugling nicht

kerzenfreund 22.12.2011, 15:13 Uhr

Was ist denn das für eine Mutter? Schrecklich!

herzbluten 22.12.2011, 14:59 Uhr

In dieser Mutter kamen wohl keine Muttergefühle hoch.. Unglaublich..Das arme Baby

xLiisax3 21.12.2011, 01:33 Uhr

Ich find es einfach nur schrecklich wie man so etwas heutzutage noch machen kann !

chevrolet 20.12.2011, 17:52 Uhr

Schrecklich, wie man so ein Baby umbringen kann.

Lulita_Lu 20.12.2011, 15:42 Uhr

Das finde ich auch ganz schlimm. Das arme Kind. Es hätte bestimmt viele nette menschen gegeben, die sich seiner gern angenommen hätten. Ich finde so etwas so sinnlos. Einfach nur traurig!

bonsaiii 20.12.2011, 14:51 Uhr

Dass sie das Baby auch noch daheim behielt, bis es starb...sie schaute ihm sozusagen beim sterben zu und brachte es erst dann weg..

sateenkaari 20.12.2011, 13:31 Uhr

Manchmal versteht man bei den Nachrichten echt die Welt nicht mehr. Fürchterlich. Das arme Baby. Und das in Zeiten von anonymer Geburt und Babyklappen...

christmascar 20.12.2011, 11:19 Uhr

Schrecklich, wie man ein Baby einfach verenden lassen kann!

Dein Kommentar:

Du hast noch Fragen zu diesem Thema? Stell Deine Frage im Forum!

Mutter versorgte Säugling nicht:

Ähnliche News

Kinderrechte in Deutschland von UN-Ausschuss kritisiert

Rechte für Kids

Kinderrechte in Deutschland von UN-Ausschuss kritisiert

Bei den Kinderrechten in Deutschland besteht dringender Handlungsbedarf. Das ergab ein Bericht des UN-Ausschusses für die Rechte des Kindes.

Jetzt lesen
Welt-Mädchentag findet erstmalig statt

Gegen Benachteiligung

Welt-Mädchentag findet erstmalig statt

Heute, am 11. Oktober, findet zum ersten Mal der Internationale Weltmädchentag statt. 68 Länder beteiligen sich daran.

Jetzt lesen
Ohrlöcher sind Körperverletzung

Ohrlöcher bei Kindern

Ohrlöcher sind Körperverletzung

Eine Besitzerin muss einer dreijährigen 70 Euro Schmerzensgeld zahlen. Das Stechen der Ohrlöcher bei Kindern löst erneut eine schwere Debatte aus.

Jetzt lesen
Beschneidung bei Kindern aus religiösen Gründen strafbar

Urteil in der Kritik

Beschneidung bei Kindern aus religiösen Gründen strafbar

Die Grünen kritisieren das Urteil des Kölner Landgerichts und vertreten die Meinung, dass eine Beschneidung nicht grundsätzlich eine Straftat sei.

Jetzt lesen
Kinder in Krisengebieten

UNO

Kinder in Krisengebieten

Der Jahresbericht der UNO macht deutlich, dass die Lage der Kinder in Krisengebieten dramatisch ist. Die "Liste der Schande" gibt hierüber Auskunft.

Jetzt lesen
Fotowettbewerb - Der schönste Babybauch
Gewinne zu Ostern

Beim Mamilounge
Hasenfest und unseren
Ostergewinnspielen
erwarten Dich jeden Tag
coole Preise! Schau mal
vorbei!

Du suchst Infos zu einem bestimmten Thema? Gib hier Dein Stichwort ein:

Oder stell Deine Frage den anderen Müttern im Mamilounge Forum

Frage stellen
Tierische Freunde

Wer ist Dein Favorit?

MITMACHEN

Kinder- und Jugendschutz: Meistgelesene Artikel

Spielend entspannen