Internetsucht genetisch bedingt

Eine neue Studie sieht den Grund für Internetsucht in einer Mutation eines bestimmten Gens im Gehirn. Forscher der Universität Bonn und des Zentrums für seelische Gesundheit befragten 843 Männer und Frauen zu ihren Internet-Nutzungsgewohnheiten über mehrere Jahre. Frauen sind laut dieser Untersuchung von dieser Sucht weitaus häufiger betroffen als Männer.

31.08.2012 16:44h

Über mehrere Jahre hinweg hatte die Uni Bonn und das Zentrum für seelische Gesundheit eine Studie zum Thema Internetsucht mit 843 Personen durchgeführt.132 der 843 Personen zeigten laut Auswertung der Studie einen deutlich stärkeren Hang zur Internetsucht als der Rest der Gruppe. Interessant ist, dass vor allem bei Frauen eine Veränderung einer bestimmten Gehirnregion in Zusammenhang mit der Internetsucht nachgewiesen werden konnte.

Internetsucht ist molekulargenetisch bestimmtForscher fanden heraus, dass der Grund für Internetsucht genetische Ursachen hat. Frauen sind dabei stärker betroffen als Männer.

Internetsucht: Ursache ist Genmutation im Gehirn

Schätzungsweise 560.000 Menschen in Deutschland gelten laut einer Studie des Bundesgesundheitsministeriums als internetsüchtig. Die Internetsucht sei ähnlich wie die Nikotin- oder Alkoholabhängigkeit auf molekulargenetische Zusammenhänge zurückzuführen. Grund für die Internetsucht ist laut Forschern eine Mutation am Gen CHRNA4. Diese sorgt dafür, dass eine Untereinheit an einer Andockstelle für den Transmitter Acetylcholin verändert wird. Dieser aktiviert das Belohnungssystem des Gehirns.
Wenn sich diese vorläufigen Studien-Ergebnisse in naher Zukunft durch weitere Studien bestätigen lassen, könne die Mutation des CHRNA4 Gens helfen, das Internet-Suchtverhalten besser zu behandeln und zu diagnostizieren, so die Forscher der Universitäten Bonn und Mannheim in einem Interview mit dem Fachmagazin „Journal of Addiction Medicine.

Die genauen Zusammenhänge zwischen Internetsucht und dem geschlechtsspezifischen genetischen Befund müssen noch weiter erforscht werden. Interessant ist dennoch, dass Internetsucht auf genetische Ursachen zurückzuführen ist. Vielleicht setzen Ärzte und Forscher bei der Prävention von Internetsucht in Zukunft auf Gentherapie.


Bildquelle: Rolffimages/ dreamstime.com

Internetsucht genetisch bedingt: 4 Kommentare

Hier kannst Du Dich zum Thema Internetsucht genetisch bedingt äußern. Was sind Deine Erfahrungen oder Deine Tipps? Falls Du zum Thema Internetsucht genetisch bedingt eine Frage hast, kannst Du diese auch direkt im Mamilounge Eltern Forum stellen.

Brenezel 5.09.2012, 10:42 Uhr

Kann mir nicht vorstellen, dass das genetisch bedingt sein soll, das wird doch eher davon beeinflusst wie viel Zeit man hat und wie man die halt verbringt...

hanniesmami 4.09.2012, 09:38 Uhr

Verrückt, dass Mutationen Internetsucht oder andere Auchtanfälligkeiten auslösen können.

lisaausu 3.09.2012, 14:47 Uhr

Das Internetsucht vermehrt bei Frauen vor kommt hätte ich auch nicht gedacht, aber wenn man so drüber nachdenkt ergibt es schon Sinn. So viele Online-Shops, Facebook, Twitter, usw. da kann man sich schon vorstellen,dass es zur Internetsucht kommt :D

kuschli345 3.09.2012, 11:29 Uhr

Das ist interessant, dass Internetsucht vor allem bei Frauen vorkommt. Hätte auch eher gedacht bei Männern. Aber wahrscheinlich spielen da Facebook und Co. bei der Nutzung eine wesentliche Rolle.Männer sind ja eher in Online Games aktiv. :)

Dein Kommentar:

Du hast noch Fragen zu diesem Thema? Stell Deine Frage im Forum!

Fotowettbewerb - Happy Family
Internetsucht genetisch bedingt:
Frag einfach mal!
Du hast eine Frage zum Thema Internetsucht genetisch bedingt: Dann hol Dir Antworten und Tipps von anderen Frauen im . Mehr als eine Million Frauen sind jeden Monat in der Mamilounge aktiv, Antworten erhältst Du also meist innerhalb weniger Minuten.
Mehr Infos rund um Gesundheit und News

Neben Internetsucht genetisch bedingt findest Du in unseren News auch noch diese Ratgeberthemen:

Fotostrecke soll Müttern Mut machen

Ermutigende Botschaft

Fotostrecke soll Müttern Mut machen

Um Frauen, die an einer postpartalen Depression leiden, zu unterstützen, erstellte die kanadische Fotografin Eran Sudds eine aufmunternde Fotostrecke.

Doch kein Zusammenhang zwischen Kaiserschnitten und Autismus

Entwarnung

Plazentophagie hat laut neuer Studie keinen medizinischen Vorteil

Neue Studie

Kate Middleton setzt sich für Kinder mit psychischen Problemen ein

Wohltätigkeit

Masern-Todesfall stößt neue Impfpflicht-Debatte an

Kleinkind gestorben

Internetsucht genetisch bedingt

Aktuelle Diskussionen

ansteckende krankheiten

hallo zusammen , wir haben einen 4 monatigen alten sohn und haben das problem , das meine frau jeglichen kontakt mit freunden mit kleinkindern meidet um unseren sohn gegen ansteckende krankheiten zu schützen . ist das nicht übervorsichtig ,...

Welche krankheiten kann man sich auf dem Spielplatz einfangen?

War heute mit meiner Freundin und unseren kinder auf dem Spielplatz. jetzt ist die Tochter von meiner Freundin krank und jetzt weis sie nicht was sie hat. kann sich meine tochter angesteckt haben. und welche krankheiten kann man sich afu dem Spiel...

Hautkrebs Vorsorge bei Kindern?

Hallo Mamis. Ich bin ja frischgebackene Mama und mache mir natürlich über dieses und jenes Gedanken. Väterlicherseits besteht leider das genetische Risiko einer Hautkrebs Erkrankung. Ich wusste nicht, dass das vererbbar ist, bis ich das...

Vorsorge untersuchung beim 'Frauenarzt

ich hab da mal ne frage bin in der 39 ssw (38+2) und eine freundin von mir meinte das es komisch ist wie mein arzt die vorsorge untersuchung macht. ich hatte bisher nur 8 untersuchungen und noch keine einzige vaginale untersuchung auch zu beginn m...

Sind kleine Frühchen anfälliger für Krankheiten?

Hallo Ladies! Eine Freundin meinte neulich, dass kleine Frühchen viel anfälliger für alle Arten von Krankheiten sind, als normal große Frühchen. Meint Ihr das stimmt? Ich kann mir nicht vorstellen, dass kleine Frühchen anfälliger sind. Ich...

Zum Eltern Forum

Internetsucht genetisch bedingt gehört zum Thema Gesundheit. Natürlich findest Du in unserem News auch noch viele weitere Tipps und Informationen, u.a. zu diesen Themen: