Eure Erfahrungen bei der Geburt!

goldih

von: goldih

nachricht Schreiben

Kinderwunsch Forum
Liebe & Beziehung

Hallo Mädls, ich wollte euch mal fragen wie es bei euch war, wie es losging, war euer Partner dabei, gab es Probleme, erzählt mir einfach eure Geschicht von euren Geburten, und wie habt ihr Entbunden, normal oder durch WKS !!
Ich habe normal Entbunden, und mein Mann war auch dabei !

Würde mich freuen wenn ihr mir eure Geschicht erzählen wollt, würde aber auch verstehen wenn keiner antwortet, ist ja schließlich sehr Intim !!

20.04.2011 15:52h

Abgelegt unter: Eure Erfahrungen bei der Geburt!, Erfahrungen, Gute oder schlechte bei der geburt
Anworten

Die schönsten Geschenkideen

Ihr Foto als Glasscheibe Q1 inkl. Alusockel mit LichtIhr Foto als Glasscheibe Q1 inkl. Alusockel mit Licht
Ballon Ballon "Schwebende Sektflasche"
Verflixte Geld-GeschenkboxVerflixte Geld-Geschenkbox

40 Antworten

blackrose1971

Mein Mann war gegen 13 Uhr dann bei mir, wo ich dann schon im Kreissaal auf dem Bett lag und mich nicht mehr von der Stelle bewegen wollte, wg den Schmerzen...denn trotz das ich stunden vorher nach einer Rückenmarkspritze gwebeten und diesen Wunsch desöfteren wiederholt hatte und mich winzig- klein mit Hut fühlte...hatte ich keine bekommen.

Um kurz vor 14 Uhr ist unser Sohn dann geboren, um kurz nach 14 Uhr kam sogar der Arzt der mir die Spritze setzen wollte.............

Jedenfalls habe ich keine schönen Erfahrungen gesammelt, was mich jedoch jetzt nicht vor einer normalen geburt abhält...aber ich habe mich im Vorfeld wg einer PDA erkundigt und das auch ein Arzt anwesend ist der die setzen kann.

blackrose1971 12.05.2013, 19:30 Uhr

blackrose1971

Mein Sohn wollte vor fast 19,5 Jahren zwei Tage vor den ET auf die Welt. Hatte an diesem Tag sowieso einen Termin um 9 Uhr morgens im KH wg Verdacht auf Nabelschnurvorfall...da ich auch noch nie vorher irgentwelche Schmerzen hatte, habe ich mir um 7 Uhr als ich wach wurde auch nichts dabei gedacht, der errechnete Termin war ja erst zwei Tage später. So habe ich meinen Mann auch nicht beunruhigen wollen und er ist ganz normal zur Arbeit gegangen...mir war es dann doch nach ner halben Stunde etwa unheimlich geworden wg den Schmerzen, so das ich meinen Onkel angerufen habe, der mich zum KH fahren sollte, damit der früher kommt, ich wollte keine Zeit verliehren, auch wg den Schmerzen und das was wg der Nabelschnur sein könnte.

Im KH wurde festgestellt das sich der MUmu schon geöffnet hatte und es wurde das Fruchtwasser rauslaufengelassen...dem Onkel gab ich den Wohnungsschlüssel und er sollte meinem Mann eine Notiz auf den Küchentisch legen.

Als der gegen 12.30 Uhr von der Arbeit kam und die Notiz gelesen hat, hat er sich blitzartig schnell frisch gemacht und sauber angezogen und ist zum KH mit 180 Sacchen(kann sein das ich einwenig jetzt übertreibe)

blackrose1971 12.05.2013, 19:18 Uhr

annika3200

ich wurde auf anraten meines FA 2 wochen vorm termin zur einleitung ins krankenhaus geschickt. ich hatte unglaublich viel wasser und ne gestose. naja, gesagt- getan. am nächsten tag gabs das 1.mal gel und dann mußte ich 6 stunden warten. es kamen keine wehen, also gabs um 14.00 uhr nochmal gel. so gegen 17.00 uhr kam mein freund nach der arbeit zu mir ins kranken haus. beim ctg war keine spur von wehen :/ ich war enttäuscht und bin dann mit meinem freund etwas rumgelaufen. es war sehr stürmisch an dem abend. ne hebamme meinte bei dem wetter platzen die fruchtblasen und kinder kommen ;) als wir dann draußen vor der tür standen weil er eine rauchen wollte, spürte ich son unangenehmes zwicken wie wenn der mumu abgetastet wird. ich dachte der ist noch gereizt weil erst vor ner stunde abgetastet wurde. das tat echt weh. die ärztin,die das gemacht hat, war ziemlich dick und ich hatte das gefühl sie hat mir die ganze hand unten reingeschoben...auaaaa!!! ich hät ihr am liebsten ins gesicht getreten ...kleiner scherz;)
um halb acht sind wir dann wieder zum ctg gegangen und mein freund hat wieder mal nur blödsinn erzählt. ich hab so lachen müssen und dabei ist mir dann die fruchtblase geplatzt. ich sagte der hebamme bescheid und sie schickte meinen freund nochmal kurz nach hause. er sollte nochmal was essen und wichtiges erledigen(der hund mußte ja auch nochmal gassi) und nach ner stunde war er wieder tierisch nervös da. ich hab in der zeit auch noch ein paar dinge von meinem zimmer n den kreissaal geholt und die gänge auf und ab. die wehen kamen jetzt alle 2-3min und ich wollte noch etwas baden. die hebamme bereitete mir ein tolles entspannungsbad mit musik,kerzen,aromaöl...etc.
nach 45 min waren die wehen so heftig und ich wollte die wanne verlassen. nach weiteren 2,5stunden echt schmerzhaften wehen, (ich dachte ich schaff das nicht) sollte ich mich auf den rücken drehen und nur mal ganz leicht mitschieben. es tat so gut endlich dem druck nachgeben zu können. sie griff dann zum telefon und teilte der ärztin mit dass die geburt jetzt losgeht. nach 2 presswehen kuckte das köpfchen schon. ich konnte es nicht glauben und mußte selbst erstmal fühlen. und zack! da war sie die ganze energie:) nach nur zwei weiteren presswehen flutschte sie mit nem ordentlichen schwall fruchtwasser raus. ich ließ mich erst mal vor erschöpfung zurück fallen. men freund heulte vor glück und durchtrennte die nabelschnur. fünfzehn minuten nach der geburt kam die plazenta fast völlig unbemerkt. ich wurde etwas genäht aber das war alles unwichtig weil da nun dieses kleine zarte kind auf miener brust lag und saugte. sie hat mir noch im kreissaal an meiner brustwarze nen knutschfleck gemacht :D
es war ne tolle und unkomplizierte geburt mit hammerschmerzen! hoffentlich läufts im november wieder so!

annika3200 01.07.2012, 22:20 Uhr

Mamylo

Hi goldhi,

die Geburt meiner Kleinen war eine richtige Sturzgeburt.

Ich bekam zum Abend hin Wehen. Dachte mir nicht viel dabei. Da ich schmerzen gut aushalten kann und schon Tage vorher abens immer wieder mal schmerzhaftes Ziehen hatte. Also war mein Gedanke: wird schon nichts sein, und stell dich nicht so an ;-)

Bin dann mit meiner Tante ins Krankenhaus. Und es wurde tatsächlich schlimmer. Die Straße erschien mir sehr uneben und holprig. Auf dem Weg ins Krankenhaus musste ich paar mal Stoppen, wegen der Wehen.
Nach und nach wurde es immer schlimmer. Und dabei war der Muttermund schon seit über einer Woche nur ein cm geöffnet.
kaum 2,5 Stunden später war der Muttermund über 7 cm offen. Eigentlich wollte ich im Wasser entbinden, aber irgendwie bin ich nicht in der Wanne gelandet sondern auf dem Entbindungstisch.
Ich dachte, mir reisst jemand meinen unteren Körper in zwei hälften. Ich bekam noch eine homöopathische Spritze und sollte mir auf meinem Zimmer ein Zäpfchen einführen, der Krampflösend wirken sollte. Dabei stellte ich erstaunt fest, dass sich mein Schleimpfropf schon gelöst hat.
Wieder im Kreissaal, diesmal bin ich dort mittels eines Rollstuhls transportiert worden, lag ich dann plötzlich auf dem Entbindungstisch. Keine Ahnung wie ich da hoch gekommen bin.
Zur rechten Stand meine Tante und zur linken meine beste Freundin. Je doller die Schmerzen wurden, desto mehr und lauter musste ich schreien. Aufeinmal klappte die Technik nicht, denn bei jedem schreien, hatte ich den Eindruck der Schmerz verschlimmert sich nur noch. Als die Ärtzin mir dann erzälhte, der Muttermund sei schon 7 cm auf, hab ich nur noch gedacht... "Mißt, hättest du doch nur die PDA genommen". Aber ich wollte keine. Denn ich wollte wissen, wie weit ich ohne Schmerzmittel komme. Irgendwann packte mich die blanke Wut vor Schmerz. Ich wollte nur noch sterben.
Kurz darauf wurde es ganz warm: die Ärtzin hat die Fruchtblase aufgestochen. Und dann war es soweit zum Pressen. Das Köpfchen empfand ich als am schmerzhaftesten. Ich habe meine Knochen richtig knirschen gehört. Schultern waren auch nicht grade angenehm, aber bei weitem nicht so heftig wie ihr kleiner Dickschädel ;-). Und kaum war sie da, da fing sie an herzallerliebst zu schreien. Die Ärztin und die Hebamme haben mir meine Süße auf die Brust gelegt. Im nachhinein viel zu kurz. Es war ein wunderbarer Moment. Sie duftete nach einem Engel. So lieblich. Ich habe gweint. Vor oder nach dem anlegen, ich weiß es nicht mehr, durfte ich die Nabelschnurr durchschneiden :-)
Anschließend kam noch die Nachgeburt, das war ein unangenehmes Ziehen, wie beim Magen-Darm. Nachdem dann überprüft wurde, ob die Plazenta vollständig war, musste ich im Anschluss eine halbe Stunde genäht werden.
Das mir meine Tochter angelegt wurde, werde ich nie vergessen! Es war toll!! Und das Beste: es war meins!! So zart und klein und das hübscheste Engelchen, das ich je gesehen habe!
Meine Tante und meine Freundin waren mir eine riesengroße Stüzte. Was besseres kann ich mir nicht vorstellen und ich bin froh das grade diese beiden Personen dabei waren.

Mamylo 14.06.2012, 11:38 Uhr

nelsa

Halloo

Meine erste Geburt war sogar sehr lustig wenn man mal von den 17 std intervalwehen absieht die ich hatte ..
Ich wurde ins kh von meinem Arzt geschickt weil mein Sohnemann sich einfach zuviel Zeit gelassen hat .
Also einleiten ich war ein wenig nervös und macht mir auch Sorgen aber die Schwester beruhigten mich sehr schnell ich bekam also eine gelspritze .
Man erlaubte mir sogar noch etwas essen zu gehen weil man mir mitteilte das es sich noch lange hinziehen kann bis eine reaktion zu erwarten ist ..
Ich hatte also derbe hunger und begab mich mit meiner Mutter und meinem Bruder die mich begleiteten da mein Mann einen langen weg zum kh hatte ins Kaffee ..
Ich bestellte mir was zu trinken und etwas essbares ,leider trotz meines hungers konnte ich leider nichts davon essen die Kellnerin brachte mein Getränk stellte das Wasser hin und mit dem gab es ein ziehen und meine Fruchtblase platzte Oolol ich schaute nur entsetzt meine Mum an und rannte zur Toilette lol..
Von da an hatte ich noch 16 stunden bis der kleine erst kam ich war fertig mit der Welt aber glücklich am weinen als der kleine in meinem Arm lag klar schmerzen ohne ende ,Kopfweh und erbrechen quälten mich aber alles das war danach vergessen ...

nelsa 12.04.2012, 13:02 Uhr

LollyPop84

Ich finde es immer wieder schön über die Geburt zu reden. Und das kann uns keiner nehmen, diese Erfahrung und diese Gefühle. Ob das spontane Geburten oder KS-Geburten sind!

Meine erste SS verlief ohne Probleme. Ich hatte zwar zum Anfang der SS die typischen Anzeichen, haben sich aber im laufe der SS wieder verloren. Sodbrennen hatte ich aber die ganze SS über.
ET+12 kam mein Großer ENDLICH :-)
Mein Schatz zum über den ET noch ein einwöchigen Lehrgang gehabt und haben natürlich gehofft, das unser kleiner Spatz ( wir haben uns damals überraschen lassen,ob es Junge oder Mädchen wird) noch auf seinen Papa wartet.
Wiedersehen macht Freude und hatten GV, was auch die Wehen ausgelöst hatte. Sind 3 Uhr Nachts ins KH gefahren. Und dann hatte ich auch keine Wehen mehr. Ich musste trotzdem da bleiben, weil ich schon über den ET war.
Gute drei Tage vergingen und auf einmal tut sich was. 14.30 verspürte ich eine leicht unangenehmen Schmerz. Zum Abendbrot war es schon unangenehmer. Das was ich zum Abendbrot gegessen habe, kam später wieder raus.
Mein Schatz und meine Mutter waren mich noch im KH besuchen. Meine Mutter meinte das das Wehen seien und unser Baby kommen will. Ich habe das nicht geglaubt und beide wieder nach Hause geschickt.
Gegen 21.00 war ich noch schön heiß duschen und konnte auch gut einschlafen. Bis meine Bettnachbarin mich "wach" gemacht hatte und meinte ich soll die Schwester rufen und in den Kreissaal gehen. Ich hätte schon alle 2 Min. Im Kreissaal wurde CTG geschrieben, es hatte nichts angezeigt (Rückenwehen).
Gegen Mitternacht ist die Blase gesprungen und wurde auch gleich richtig in den Kreissaal geschoben.
Mein MM war gerade mal bei 4 cm und meine Hebamme meinte noch zu meinen Schatz am Telefon, das er sich Zeit lassen kann.
Dadurch das mein Schatz damals keinen Führerschein hatte, ist er mit seiner Mutter gekommen.
Ich war die ganze Zeit wie in Trance. In den Wehenpausen habe ich immer geschlafen.
Mein Schatz hatte den Kreissaal verlassen müssen, weil ihm übel wurde, also musste dann meine Schwiegermutter her und Händchen halten.
Um 1.45 hatte unser erster Sonnenschein Nils das Licht der Welt erblickt. Also nach Blasensprung ca. 2 h.
Auch ohne PDA oder andere Schmerzmittel.

Ja und 8 Jahre später wurde unser zweiter Sonnenschein geboren.
ET+10.
SS verlief ganz anders. Ich habe zuerst gedacht, das ich krank sei. Und bin mit den Worten "meine Schwiegemutter sagt ich sehe schwanger aus" zum FA gegangen. Und sie hatte recht!
In der zweiten SS war meine Placenta über den MM und so kein durchkommen für unseres Baby. Aber zum Glück hatte sich diese im Laufe der SS zur Seite verschoben und konnte ( Gott sei Dank ) spontan entbinden.
Ich musste ET+ 9 ins KH zum Einleiten. Hatte auch so eine "leckeren" Wehencocktail getrunken aber ohne Erfolg. Am nächsten Morgen hatte ich eine Tablette bekommen. Die hatte auch angeschlagen. Gegen 11.00 wurden die ersten Wehen aufgezeichnet ( habe nichts gespürt) und da war der MM schon 4cm auf, wovon ich auch nichts gemerkt habe.
Nach dem Mittagessen habe ich schön heiß geduscht und musst um 13.00 wieder zum CTG. Da habe ich die Wehen auch schon gespürt und meinen Schatz per SMS bescheid gesagt, das unser PAUL heute kommt. Um 14.00 waren mein Schatz und mein Großer im KH. Wollten noch eine schönen Eisbecher essen aber ich konnte nicht mehr, mir war übel und der Druck ging stark nach unten. um 15.00 sollte ich wieder zum CTG und da war meine großartige Hebamme. Ich konnte mich gleich umziehen, musste aber noch umher laufen.
Meine Schwiegermutter ist dann auch angekommen und hatte in der zwischenzeit auf unsern Großen aufgepasst und beide haben dann sehnsüchtig auf seinen kleinen Bruder gewartet.
Um 17.00 wurde mir die Blase geöffnet und danach wurde es von Minute zu Minute heftiger. Und um 17.50 kam unser zweiter Sonnenschein Paul auf die Welt. Hier 50 min nach öffnen der Blase. Auch ohne jegliche Schmerzmittel.
Unbeschreiblich schön :-)

LollyPop84 19.01.2012, 15:44 Uhr

Dany1986

bei meinem großen hab ich in der 37+1 einen balsensprung gehabt. wir sind dann um 18.00 uhr ins kh gefahren und in der früh um sieben habens dann die wehen eingeleitet und das ganze dauerte dann bis um 1.00 uhr nachts und dann hab ich wegen einem geburtsstillstand einen ks bekommen und um 2.05 uhr war dann unser kleiner wurm da:-)
ich dachte mir dann beim 2. wird alles besser. aber naja ich hab mich da dann doch getäuscht:)
3 tage vor et gings dann los. war erst noch warm baden und wollte dann auf meine couch gehn. naja und auf dem weg ins wohnzimmer hatte ich dann wieder nen blasensprung.ich hab dann in ruhe noch den koffer fertig gepackt, mein mann hat noch fußball zu ende geschaut und dann sind wir so gegen zehn ins kh gefahren. hab dann auch schon leichte wehen gehabt aber erst alle 20 min. bin dann im kreissal gelegen und hab versucht zu schlafen aber die wehen wurden immer stärker und die abstände kürzer. laut hebamme hatte ich aber keine wehen!!!! war da echt so weit das ich schon gedacht habe das ich spinne!!! war dann so froh als in der früh dann schichtwechsel war und ich meiner neuen hebamme das erzählen konnte. sie hat mich dann auch gleich ans ctg angeschlossen und gesagt das das eindeutig wehen sind und das auch alle 5-7 min. das ging dann wieder ein paar stunden so dahin bis dann um 21.00 uhr beschlossen wurde das ich wieder einen geburtsstillstand habe und ich wieder mal einen ks bekomme:-( und um punkt 22.00 uhr war dann unser zweiter zwerg da!!!!
wenn ich nun meine 2 jungs anschaue weiß ich für was die ganze quälerei war!!!

Dany1986 19.01.2012, 13:24 Uhr

IanVivi

Hallo ihr Lieben, ich denke mal dass jede Frau ihre eigenen Erfahrungen macht aber wenn man das eigene Glück endlich in Armen hält ist alles vergessen. Ich dachte immer das ist alles nur Gerede.
Vor allem auch dass es Schmerzen sind die kaum zu beschreiben sind.
Tja da kann ich nur zustimmen.
Bei mir kamen die Wehen eine halbe Std nach dem Blasensprung und dann ziemlich schnell aufeinanderfolgend. Als wir dann eine Std später im Krankenhaus waren gings echt schnell und die Schmerzen waren nach 4 Std auch nicht mehr zum wegatmen. Daher hab ich eine PDA bekommen und ich kann nur jeder Frau raten, dass sie nicht stark sein muss und die Hilfe wirklich annehmen kann. Danach war es alles im grünen Bereich.
Wir sind dann aber trotzdem 14h in den Wehen gelegen weil sich das Köpfchen nicht ins Becken gedreht hat und nach vielen rumprobieren und rumturnen auf dem Kreißsaalbett dann die Hertöne von meinem Sohn schlechter wurden. Ich hab nur geheult weil ich Angst hatte und total fertig war. Dann kam der nette Oberarzt und riet mir doch einen Kaiserschnitt zu machen, da sich sein Kopf schon vollkommen in meinem Becken verkeilt hatte. Also ab in den OP.
Die Schmerzen nach der OP sind auszuhalten, die Schmerzen den Tag danach sind heftig und man kommt sich sehr blöd vor weil man sein Kind nicht herumtragen oder wickeln kann. Es tut einem einfach alles weh und lachen husten etc tun auch sehr weh. Also alles kein Zuckerschlecken. Ich würde aber sagen, dass wir Frauen diese Schmerzen echt gut verkraften und wenn man einen tollen Mann an seiner Seite hat im Kreißsaal ist auch schon ziemlich viel wert. Ablenkung und aufbauende Worte wirken Wunder.

IanVivi 19.01.2012, 12:23 Uhr

babybell1803

Unsere kleine Maus wurde in SSW 38+2 geboren. Drei Tage nach meinem Geburtstag. Ich bin morgens um 06:00 Uhr mit einem starken ziehen im Bauch wach geworden. Hab gedacht, na solls losgehen?? Bin dann aber schnell wieder eingeschlafen. War also noch nichts. Um 07:00 Uhr aufgestanden, mir einen Kaffee gemacht. Zur Toilette gegangen und siehe da, der Schleimpropf hatte sich gelöst. Unsere Hebamme hatte uns mal gesagt, dann keine Panik, erstmal abwarten das muss noch nichts heißen. Also abgewartet. Um 07:19 Uhr dann die erste Wehe - immer noch abgewartet ob da nun noch mehr kommt. Um halb neun habe ich dann im Kreißsaal angerufen, denn ich hatte alle 20 Minuten Wehen und wollte doch gern mal wissen, wie es jetzt weitergeht. Die Hebamme sagte dann, die Wehen müssen noch regelmäßiger werden. Gehen sie spazieren oder räumen Sie auf und wenn sie es nicht mehr aushalten kommen sie her. Also weiter warten und veratmen. (Bei der letzten Untersuchung beim FA war mein Gebärmutterhals nur noch 2 cm und der MM auch schon 1 cm offen) Naja hab dann meinen Freund angerufen, er könne sich dann langsam auf den Weg machen. Es geht los. Um 11 Uhr hatte ich dann alle 5 Minuten Wehen und wir sind ins KH gefahren. Dort habe ich noch meine Schwester getroffen, die war zur pränataldiagnostik da. Im Kreissaal gemeldet, mussten wir noch warten. Denn am 21.03. diesen Jahres wurden unglaublich viele Kinder geboren. Nach der ersten Untersuchung war der MM 4 cm offen. Dann Ultraschall gegen 12:30 Uhr und Fruchtblase geplatzt, aber nur wenig Wasser verloren. Die kleine lag schon ganz tief unten. Gegen 14:00 Uhr hatte ich dann Wehe an Wehe ohne Pause und wollte ne PDA. Dieses wurde dann auch gegen 14:30 Uhr 45 Min lang versucht. Ging aber nicht. Zu viel Wasser am Rücken. Danach Untersuchung und ich war schon 8 cm offen. Also weiter veratmen und aushalten. Mein Freund war dabei und hat mich gut unterstütz. Gegen halb sechs ungefähr kamen solangsam die Presswehen und um 18:24 Uhr war unsere Neele dann gebohren. Musste danach noch in den OP, da ich viel Blut verloren hatte und man sicher gehen wollte, dass nichts in der Gebärmutter kaputt war. Alles in allem sehr anstrengend, aber auch das Schönste was mir passieren konnte.

babybell1803 11.12.2011, 14:49 Uhr

sana2288

der tag an dem ich stichtag hatte war samstag, musste dann zum ctg in krankenhaus, dort haben die dann festgestellt das ich zu wenig fruchtwasser habe und sollte dann am montag nochmals zur kontrolle ins KH. nach dem termin am samstag bin ich dann mit meiner mutter ein wenig durch die stadt gelaufen und am abend hab ich schön warm geduscht. die nacht von samstag auf sonntag war ich so nervös das ich kaum schlafen konnte.
dann am sonntag morgen bin ich auf gewacht und dachte das sich der schleimpropf gelöst hat (der war am samstag noch da) und hab daraufhin einfach mal im kreissaal angerufen...
ne halbe stunde später saß ich dann bei der ärztin und die meinte die fruchtblase ist geplatzt (hab nichts davon mit bekommen) wurde dann eingeleitet und von 17- 19uhr hatte ich dauer wehen, heißt der wehenschreiber war die ganze zeit oben hab darauf PDA bekommen.
als die presswehen endlich mal kamen musste damm schnitt gemacht werden und das letzte kleine stück, da mussten sie noch sie saugglocke anlegen...zum glück hat man davon nichts gesehen. und um 23.25uhr war mein kleiner schatz dann da :)

sana2288 18.11.2011, 17:03 Uhr

MuttiMadlen

Wir hatten einen Termin für einen geplanten Kaiserschnitt (wegen BEL) und dann kam doch alles ganz anders.Unser Zwerg wollte dann doch 9 Tage vor dem geplanten Termin raus.Fruchtblase geplatzt.
An dem Tag waren wir Mittags schon in der Klinik,weil sich dieser Schleim gelöst hatte und der Muttermund war auch schon ein Stück offen.
Na und abends gegen elf lag ich im Bett und mein Mann ist auf Arbeit gefahren und ne halbe Stunde später "knallte" es so komisch im Bauch und ich dachte noch,der Kleine hat aber doll getreten.Mh,dann wurde es nass :D
Hab dann meinen Mann angerufen und der hat alles stehen und liegen lassen und kam mich abholen und sind dann zusammen ins KH gefahren.Da wurden dann alle Vorbereitungen getroffen.Hab sogar noch ein paar Wehen spüren dürfen :)
Leider war ich so mit mir beschäftigt (hatte große Angst vor dem Eingriff),dass ich die Geburt an sich kaum richtig wahr genommen habe...Aber es ist alles gut gegangen und nun ist der Zwerg auch schon wieder fast 5 Monate alt...

MuttiMadlen 09.11.2011, 10:16 Uhr

bellISAma

Bei mir ging alles Ruckzuck. Ich bin Nachts wach geworden mit wehen, mein Mann ist dann mit mir ins Krankenhaus gefahren. Bis die Fruchtblase geplatzt ist waren 45Min. vergangen. Nach 1 1/2 Stunden war mein kleiner auch schon auf der Welt. Er hatte es ganz schön eilig :) Aber es war toll und Papa war stolz wie Oskar, als er die Nabelschnur durchtrennt hat. Mein Mann ist nicht gerade derjenige der Gefühle zeigt, aber er hat richtig geweint vor Glück, es war ein tolles Erlebnis!!!

bellISAma 09.11.2011, 10:04 Uhr

Jaeschke

Also ich hatte eine super Schöne Geburt vor 9 Jahren
Kam um 12.00 Uhr ins Krankenhaus Weil die Herztöne von meiner Kleinen Damals weg waren ( Dabei machte sie Purzelbäume)Wie sich dann auf dem Ultraschallgerät gut sehen Ließ)
aber um nix zu Riskieren da ich schon 2 Wochen Überfällig war bekam ich um 17.00Uhr meine Wehen eingeleitet um 18.00 Uhr platzte dann die Fruchtblase und um 18.58 kam meine Süße auf die Welt.
Da ich Alleinerziehend war hat mich damals meine Mama Papa und Schwester bekleidet.Mein Papa durfte dann die Nabelschnur Durchtrennen der war ganz stolz.
Achso Die Uroma habe ich ganz vergessen die Saß vor dem Entbindungszimmer und Strickte fleißig Babysocken!!!

Jaeschke 03.11.2011, 12:54 Uhr

BinaZ

Ich hatte eine super schnelle (vom Blasensprung und erster Wehe bis zur Geburt nur 5 Stunden), sehr heftige und wunderschöne Geburt! Freu dich drauf. Bei den meisten verläuft alles ganz normal...mit viel Aua zwar, aber das gehört dazu. Und danach riesig viel Stolz, es geschafft zu haben, einem so wunderbaren Baby das Leben zu schenken. Ich will unbedingt nochmal ;-)))

BinaZ 18.10.2011, 16:20 Uhr

ReikeundMarie

Also unsere Maus kam in der 37+2 SSW. Hatte leider schon in der Schwangerschaft große Probleme. Durfte ab der 24ssw nicht mehr laufen da der Gebärmutterhals schon 2,9cm kurz war. Habe dann so einen Ring eingesetzt bekommen. Sonst soweit war alles gut außer Sodbrennen am Ende. Als mir die Fruchtblase Samstag morgen um halb 5 geplatzt ist, habe ich meinen Freund angerufen, und ihm bescheid gegeben, leider war er bei der Geburt nicht dabei, da wir an dem Tag unseren Zusammenzug hatten. Bis um 12.15 war nichts keine Wehen (: Danach wurde dann eingeleitet. Die Hebammen meinten dann zu mir ich bräuchte meinen Freund noch nicht anrufen, da es noch sehr lange dauern würde da nach dem Einleiten mein Muttermund eine ganze Zeit gebrucht hat um aufzugehen. So um 13.00 ging es dann langsam los, und um 16.15 war der kleine Engel da, leider war nicht mein Freund dabei da er es nicht mehr geschafft hatte, aber meine Mutter stand mir bei. Nachdem bei ihr alles in Ordung war hatten ich das Problem das ich ein sehr hohen Blutverlust (800ml) hatte und es kurz davor stand das ich in den OP sollte, gott sei dank ganz knapp dran vorbei gerutscht. Abends musst unsere kleine Maus leider auf die Intensivstation zur Beobachtung wegen erhöhter Temp. dann tag danach, weil sie zu gespuckt hatte, und den Tag danach hatte sie sehr stark gelbsucht bekommen, so das sie kurz vorm austausch stand und ich sie 3Tage nicht auf den Arm nehmen durfte. Am 4Tag durfte ich sie einmal am Tag raus nehmen zum füttern. Nach 9Tagen aufenthalt im Kinderkrankenhaus durften wir endlich heim. Jetzt ist unsere Maus bald 1Jahr alt, und ihr geht es klasse. Ich drücke allen werden Mütter die Daumen das Sie nicht sowas durch machen dürfen, und natürlich das alles gut verläuft (: Und den jetzigen Müttern das sie ganz viel Spaß mit ihren Kind/Kindern haben.

Lg ReikeundMarie

ReikeundMarie 08.10.2011, 14:11 Uhr

  • Kostenloses LEGO Magazin und Gewinnspiel bei LEGO Kostenloses LEGO Magazin und Gewinnspiel. Kein Mindestbestellwert. Angebot anzeigen

NoraJulie

Ich war 10 Tage überm ET und dann musste Eingeleitet werden, weil ich ne SS Vergiftung hatte, also erhöhten Blutdruck und Eiweiß im Urin. Es war alles anders als ich erhofft hatte,.. die Wehen waren so heftig das ich gar nicht in die Wanne gehen konnte. :( Alles in allem ging alles ziemlich schnell für die erste Geburt. die ersten heftigen Wehen hatte ich gegen 19 Uhr und der Muttermund öffnete sich um 21 Uhr innerhalb weniger Minuten von 2 auf 8 cm und dann rief ich meinen Mann an, das es nun endlich losging. Als er eintraf musste ich mich mehrmals übergeben,.. aber um 23:39 Uhr war er mit Hilfe der Saugglocke endlich da :D

NoraJulie 05.10.2011, 11:01 Uhr

Aqua_Lady21

hatte ne schwangerschaftsvergiftung ist in der 39 ssw festgestellt worden.. die geburt wurde 5 tagen vor dem eigentlichen geburtstermin eingeleitet. Das erste einleiten fand um 16 uhr statt musste 1stunden liegen bleiben durfte mich nicht bewegen. hatte nichts genützt.. die zweite einleitung wurde um 20uhr durchgeführt. Dann gings eigentlich relativ schnell um 22 uhr platze die fruchtblase mein verlobter war die ganze zeit dabei und hielt meine hand. :) hatte ziemliche schmerzen während der wehen.. um 6 uhr 14 war unsre kleine prinzessin aliya auf der welt.. Hatte viel blut verloren und hatte danach viele infusionen und musste eine weitere nacht im geburts zimmer verbringen als beobachtung.. konnte nach 4 tagen mit meiner prinzessin wider nach hause . am Gleichen tag kam dann eine hebamme noch .. wünsche allen mütter und werdene mütter alles gute mit ihren nachwuchs ..liebe grüsse aqua_lady21 (adrienne)

Aqua_Lady21 30.09.2011, 22:39 Uhr

Jenni78

Meine Ärztin hatte immer auf ein recht großes und schweres Baby getippt und deshalb wurde am ET eingeleitet.
Um 14.00 Uhr sollten mein Mann und ich uns auf der Entbindungsstation melden. Nach einem letzten CTG wurde dann gegen 15.20 Uhr die erste Tablette zur Einleitung gelegt. Und wurde gesagt, das wird im Moment noch alles machen könnten und erst um 18.00 Uhr wieder da sein bräuchten. Also sind wir nach nebenan zum Bäcker und haben da noch etwas gegessen.
Es wurde 18.00 Uhr und es hatte sich noch nichts getan. Ein weiteres CTG wurde geschrieben. Nichts, gar nichts zu sehen. Um 21.00 Uhr wurde dann die zweite Tablette eingelegt. Also weiter warten.....
Mein Mann ist dann erstmal nach Hause um etwas zu schlafen. Wenn es losgeht wollte sich die Hebamme bei ihm melden.
Gegen 22.00 Uhr bekam ich die ersten gaaaanz leichten Wehen. Also wieder ans CTG. Leichte Ausschläge waren zu sehen, aber noch nicht der Rede wert.
Ich habe beschlossen etwas zu schlafen, da ja eh nichts passierte. Gerade eingeschlafen, bekam ich auf einmal einen ziemlichen Druck im Bauch und die Fruchtblase war geplatzt. Mal wieder nach der Hebamme klingeln, nächstes CGT, MM war schon 3cm offen. Na also, geht doch!!!!
Um 02.15 Uhr kamen dann die ersten echten Wehen. Die Hebamme rief meinen Mann an, das es langsam los ginge. Um kurz vor 03.00 Uhr war er dann wieder da.
Ab jetzt ging es ziemlich schnell. Der MM war inzwischen ganz offen und die Diensthabende Ärztin wurde informiert.
Ab etwa 07.00 Uhr war dann kompletter Geburtsstillstand. Das Köpfchen hatte sich so ins Becken gedreht, das nichts mehr vor oder zurück ging. Auf einmal waren 3 Ärzte im Kreißsaal und es wurde überlegt, wie es weitergeht. Kaiserschnitt!!!! Den ich nie wollte!!!!Es wurde ein Wehenhemmer gespritzt und ich mußte ein ekeliges Beruhigungsmittel trinken.
Eh ich registriert hatte, was nun passierte, lag ich schon im OP und es wurde die PDA gelegt. Alles weitere ging ziemlich schnell. Der Narkosearzt fragte, was ich als erstes machen würde, wenn ich im Zimmer bin. Essen - ich hatte einen tierischen Hunger!!!!!
Um 09.38 Uhr wurde unser Simon dann geboren und gleich dem stolzen Papa auf dem Arm gegeben. Erste Untersuchungen waren alle ok. Nicht zu groß und nicht zu schwer. 52 cm und 3527 Gramm schwer.
Inzwischen ist der Kaiserschnitt super verheilt und Simon entwickelt sich prächtig!!!

Jenni78 18.09.2011, 13:41 Uhr

Nick35

Habe am 25.02.07 mein erstes Kind bekommen.Nach 5Stunden ganz normal im Bett mit PDA. Louis heißt der Süße und ist mit abstand das beste was mir je passiert ist! Die Geburt war jetzt zwar nicht soooo das ich es jeden Tag nochmal machen möchte aber glaube noch auszuhalten;-) Hab nur ständig brechen müssen und wenn ich fertig mit brechen war hatte ich wieder wehen....Aber ich habs geschafft;-)) Bin jetzt in der 11.SSW ...Hoffe das alles gut geht...Habe nämlich leider zwei Sternenkinder....Also zwei Fehlgeburten....das zweite in der 14.Woche....Aber gut.Versuche positiv zu denken.Alle guten Dinge sind drei!!!! Mein Mann und meine Mutter waren bei der entbindung dabei....Meine Ma und ich haben ein sehr enges liebevolles Verhältniss und wollte deswegen nicht auf Sie verzichten und meinem Mann war es auch recht das Sie mitkommt....Wenn es jetzt klappt würden wieder beide mitkommen...Möcht auf jedenfall nur sagen das man sich nicht so große Sorgen machen sollte.Et küt wie et küt;-))) Ich grüße euch alle ganz lieb.

Nick35 14.09.2011, 11:54 Uhr

MissMami



Ich war so neugierig auf unser Baby, dass ich die Geburt kaum erwaten konnte.

Für mich und meinem Partner war die Geburt ein wirkliches Abenteuer.

Eine tolle Erfahrung!!!

MissMami 06.09.2011, 20:26 Uhr

gondoliera

also bei mir war es gaaaanz schnell und gaaaaaanz schlimm. (Einleitung 41+6)

gondoliera 23.08.2011, 22:00 Uhr

Macey28

Ich habe am Morgen im Büro mich verabschiedet und um 22 Uhr ist dann die Fruchtblase geplatzt. Es war die 34. + 6.
Mein Sohn hatte sich in der Woche vorher noch in die Steisslage begeben. Hinzu kam, dass ich starke Wehen hatte (sagte zumindest der Wehenschreiber) ich sie aber nicht spüren konnte.
So wurde mein Baby dann per Kaiserschnitt geholt.
Da ausgerechnet an diesem Abend ausser meiner Mutter niemand im Haus war (der werdende Vater war zu einem Geschäftstermin und der werdende Opa war auch zu seinem Nebenjob unterwegs) ist meine Mutter kurzerhand mit in den Kreissaal und in den OP gegangen.
Somit kann sie sagen, ich war bei der Geburt meines Enkels dabei.

Macey28 21.07.2011, 12:48 Uhr

beyer

Bei mir wurde eingeleitet,in der 38SSW+5,da es mir immer schlechter ging,aber mein Sohn war Topfit und soweit entwickelt. (Tochter kam auch in der 38SSW Blasensprung) . Es wurde morgens durch eine viertel Tabl.eingeleitet,immer wieder ein Stück davon gegeben. Im liegen hatte ich Wehen,im Stehen nicht. Das ganze zog sich trotzdem bis nachts um 24 Uhr hin,trotz Wehentropf... nach Ankündigung zum Kaiserschnitt hat der kleine dann richtig Gas gegeben und war innerhalb 15Min da.Mein Mann hat mich bei beiden Geburten gut Unterstüzt.

beyer 08.07.2011, 20:29 Uhr

beyer

Bei mir wurde eingeleitet,in der 38SSW+5,da es mir immer schlechter ging,aber mein Sohn war Topfit und soweit entwickelt. (Tochter kam auch in der 38SSW Blasensprung) . Es wurde morgens durch eine viertel Tabl.eingeleitet,immer wieder ein Stück davon gegeben. Im liegen hatte ich Wehen,im Stehen nicht. Das ganze zog sich trotzdem bis nachts um 24 Uhr hin,trotz Wehentropf... nach Ankündigung zum Kaiserschnitt hat der kleine dann richtig Gas gegeben und war innerhalb 15Min da.Mein Mann hat mich bei beiden Geburten gut Unterstüzt.

beyer 08.07.2011, 20:29 Uhr

nici87

bei mir wurde eingeleiten weil ich ne mehr so viel fruchtwasser hatte und die fruchtblasse schon etwas offen war war 5tage drüber und musste denn komischen cocktail trinken der war totel eklig wenn er ne hilf wollten die am 15.04 denn klein holen aber das komische zeug hat geholfen empfehle ich keinen ist sehr viel überwindungs kraft!danach ging es sehr schnell hab von anfang bis ende nur 8stunden gedauert!dann war unser kleiner am 14.02.2011 19.38 da!papa fast umgekippt weil er ja nicht gegessen hat typisch mann nicht einmal auf die eigenen frau hören!

nici87 19.06.2011, 18:35 Uhr

meinLottchen

Ich musste leider eingeleitet werden, da ich nen Schwangerschaftsdiabetes hatte. ET+1 ging es los, habe morgens meine erste Tablette bekommen und es folgten noch 2, aber es passierte nix. Mein Freund war die ganze Zeit bei mir. Wir sind spazieren gegangen und sogar noch heimlich nach Hause, wo ich noch ein bißchen aufgeräumt habe (wir wohnen 5 Minuten Fußweg vom KH). Es tat sich aber den ganzen Tag nix. Also hat mir mein Freund abends gute Nacht gesagt und ist nach Hause gegangen. Er war kaum durch die Tür, da bekam ich Rückenschmerzen, ein Ziehen, das von hinten nach vorne zog. Ich hab es aber nicht irgendwie als Wehen eingestuft, fühlte sich an, wie meine Nierenkolik, die ich ein Jahr zuvor hatte (die Schwester, die mich damals zur Untersuchung brachte, Nierenkolik ist fies, dagegen ist eine Geburt gar nix, ich war also ziemlich gelassen). Ich hatte den Abend regen SMS-Verkehr mit meiner Schwester und einer Freundin (beide schon Muttis) die mir weismachen wollten, das wären Wehen. Konnte ich nicht glauben. Mein Freund hat sich zu Hause auch seine Gedanken dazu gemacht und hat mich schließlich dazu überredet, in den Kreißsaal zu gehen und ein weiteres CTG schreiben zu lassen. Das war dann gegen 1 Uhr. Die Hebamme dort war echt lieb, wir haben das CTG geschrieben und sie bot mir an, dass ich doch ein Entspannungsbad nehmen könne. Sie würde dann mal meinen Freund anrufen. Ich stieg gegen kurz vor 2 Uhr in die Wanne, als er gerade im Kreißsaal eintraf. Und dann ging auch schon alles ganz schnell. Um 2:59 Uhr hielten wir unsere Charlotte im Arm. Aus meinem Entspannungsbad wurde eine Wassergeburt. Es war wunderschön! Viel einfacher als ich mir erhofft hatte!

meinLottchen 17.05.2011, 16:20 Uhr

trio85

also mein großer ist geboren in der 43 ssw nach 6 einleitungen vorher und einem we mit wehen die keiner erkannt hat.....sodem mit glocke und zange....aber auch nur weil da keiner erkannt hat das ich eine wehenschwäche habe......mein kleiner kam 41+3 ssw im endefekt als notkaiserschnitt aufgrund meiner wehenschwäche.....da sie dann erkannt wurde......

trio85 15.05.2011, 19:41 Uhr

Isami

Wenn es möglich ist will ich eine natürliche Geburt und mein Mann will auch dabei sein.

Isami 15.05.2011, 19:21 Uhr

LiLeLa

bei mir wurde in der 27ssw kaiserschnitt gemacht. das ging alles so schnell das es schon fast wieder rum war bis ich es richtig verstanden hab. mein mann war aber dabei da ich keine vollnarkose.hatte. ich hab meinen krümel nur ganz kurz motzen hören und dann wurde er gleich versorgt und auf die intensiv gebracht. dauerte ein paar tage bis ich ihn das erste mal berühren durfte .
bei mir war es also nicht so wie man sich das im allgemeinen vorstellt und wünscht

LiLeLa 08.05.2011, 17:40 Uhr

tamy1992q

meine schwangerschaft war ohne übelkeit zum glück ;-) nur am ende sodbrennen:-/ 2 tage vor ET hatte ich dann um 3:00uhr früh, leichte wehen. mein freund ist mit mir sofort mit dem auto mit mir ins kh gefahren. da war der muttermund erst 1cm offen um 5 uhr hatte ich dann schon schmerzhaftere wehen, dann um 7 uhr ist mein freund was erledigen gefahren und meine lieblingstante kam in der zwischenzeit. wir sind in die frische luft hinunter da war es 8 uhr. unten angekommen hatte ich dann sehr heftige schmerzen und hab gleich mal in den mistkübel gekotzt. dann wieder oben bei der hebamme, war mein muttermund 6cm offen. die schmerzen wurden nicht besser und wehenabstand war seit 9uhr höchstens 1 minute. 11uhr- keine veränderung, außer der muttermund war ca.7-8cm offen. mein freund war dann seit da auch die ganze zeit da. um 14uhr war der muttermund entlich bei knapp 10cm. um 14:40 kamen die presswehen und 14:58uhr war er da!:) nur das komische war, ich durfte die ganze zeit nicht pressen(weiß bis jetzt noch nicht genau warum. lage-super, herzton-super) der oberarzt hat mir zum schluss auf den bauch gedrückt und da kam er dann. also 12 std. wehen (ohne PDA oder ähnliches)

tamy1992q 08.05.2011, 16:20 Uhr

speedcat

"So schnell wie's empfangen wurde, so schnell kommt's auch heraus" hab ich hinterher gehört. Und genau so war's auch. Dass ich schwanger wurde, grenzte bereits an ein Wunder (am 5.Tag der Periode und das zum ersten Mal mit 39J.! Schwanger werden gleichte einer mission impossible - aber die Natur sieht das wohl anders ;-) Während der SS gab's außer Mutterbänderschmerzen im 3. und 6.Monat nix Spektakuläres. Nur durch viel Stress gab's ab der 29.SSW die ersten Vorwehen, die dank Byrillum (Tipp von Hebammen) gut in den Griff zu bekommen waren. Zu gut, denn in SSW 40 immer noch keine Wehe in Sicht und dann Fruchtwasser grenzwertig und Nabelschnur-Sauerstoffversorgung ebenfalls. 3x Akkupunktur in den Wochen davor zur schnelleren Muttermundöffnung machte ich ebenfalls. 3 Tage vor ET wurde dann mit Tabletten in der Klinik eingeleitet und nach Tag 2 und immer noch keiner einzigen Wehe in Sicht, musste ich dringend 2x nacheinander groß. Und plötzlich fing's an - und das gleich im 5minTakt. Und dann ging's extrem rasant. Kaum im Kreissaal, schaffte ich's grad noch in die Badewanne, wo ich super entspannen konnte und auf die Wassergeburt hoffte, was dann leider nicht ging, da mein Kleiner ein 'pathologischer Fall' war. Blöd, das nun erst zu erfahren! Also raus aus der Wanne, mit den bereits ersten Presswehen die ich veratmen musste (!!!), und danach erst platzte die Fruchtblase. Super durcheinander und völlig anders als alles, was ich bisher gehört hatte! Der Muttermund war zu dem Zeitpunkt 4 cm offen (nach ca. 45 min.!!) Meine Freundin, die zufällig zu dem Zeitpunkt dabei war und selbst sehr schnelle Geburten hatte, diskutierte dann mit der Hebamme, dass die Presswehen sicher bedeuteten, dass der Muttermund nun ganz offen ist, was eigentlich nicht sein konnte. Aber in der Tat, so war's dann und nach 45min war der Kleine da, mit Hand voraus! 2:45h ab der ersten Wehe - ein kleiner Rekord. Und Alexander und ich waren wohl auf - ganz ohne PDA und nur kleinem Dammschnitt, der ohne Probleme sofort danach verheilte. Im Rückblick zwar sicherlich schmerzhaft, aber besser hätt's eigentlich nicht laufen können. :-)

speedcat 03.05.2011, 23:18 Uhr

Traumkind2012

Hey meine erste Geburt war 2005. Ein Traum. ich kann mich nicht beklagen. Schmerzen hatte ich furchtbar, aber ich denke es gehört dazu ;-)
ich war Abends noch bei meiner Tante auf dem Geb. der Termin war eigentlich auf den 19.12 angesetzt... aber naja am 8ten wollte meine kleine nicht mehr, SIE WOLLTE RAUS!!!
also Abends vorher noch Geb. viel gegessen (was dann leider auch bei der Geburt raus musste), Nachts um zwölf heim gekommen, um ca 5Uhr Fruchtblase geplatzt. Ab ins KH, zum Glück ohne Wehen, im auto hab ich erst kapiert was jetzt passiert... die ersten Tränen sind gelaufen, einmal wegen der Angst was jetzt passiert und zweitens die Vorfreude auf meine Prinzessin.
Die ersten Wehen hatte ich dann ca um 8Uhr und dann ging alles recht schnell. um 9.52Uhr war mein Engel auf der Welt.
Leider mit Dammschnitt und dem blöden Nähen danach... aber auch das ging rum.
so und jetzt ganze 5Jahre später versuchen wir unser Glück auf ein Neues. hoffe es geht wieder alles so gut.
Wünsche euch allen (wie haben viele zu mir gesagt) einen "guten Rutsch" :-)

Traumkind2012 02.05.2011, 11:23 Uhr

Nibo81

Meine 1. SS war ein Traum keine Übelkeit ausser bei Leberwurst und auch sonst keine Beschwerden. Der ET war im Februar und als ich am 1 Dezember beim FA war sagte der Arzt ich hätte Wehen wie kurz vor der Entbindung, ich selber habe nichts gemerkt, er verschrieb mir trotzdem Wehenhemmer weil ich ja am 6 Dezember noch Heiraten wollte, was Gott sei Dank auch geklappt hat. Mein Kleiner war dann erst am 17. Januar der Meinung das er raus wollte. Mir ist Nachts imSchlaf die Fruchtblase geplatzt und ich weckte meinen Mann der eigentlich immer die ruhe selbst ist aber er brauchte dann trotzdem 15 Minuten um den KTW zu bestellen während desssen gab ich meiner Mutter Telefonisch bescheid und ging schonmal raus, die Geburt selber dauerte 2,5Std. ohne PDA oder ähnlichem und mein Mann war die ganze Zeit bei mir hat allerdings nicht die Nabelschnur durchtrennt weil er vor lauter Tränen nichts gesehen hat. Bei meiner 2ten SS ging es mir total schlecht, da waren Tage bei da hab ich nur trocken Brot essen und Kranwasser trinken können weil nichts drinblieb und dann war meine Tochter der Meinung 1 Woche später zu kommen wie errechnet was mich sehr gequält hat weil mein FA mich direkt nach 2 Tagen verspätung ins Krankenhaus steckte aber als sie dann kam war ich super glücklich. Ich hatte im KH eine supertolle Hebamme die bei mir war aber jetzt ist gut mit Kinder meine kleine Rasselbande reicht LG Nibo

Nibo81 29.04.2011, 22:54 Uhr

Chantii

Meine Kleine kam ET +9.
Waren morgens beim FA, auf dem CTG hatte ich dann meine erste Wehe, die ich aber gar nicht gemerkt hab. Bin danach dann noch mit zu meinem Freund, hab da dann solangsam gemerkt, dass mein Bauch hart wurde.
ALs er zur Arbeit musste, bin ich nach Hause in Zimt baden, aber die Wehen wurden nicht stärker. Bin dann mit meiner Mutter spazieren und einkaufen gegangen und dan hab ich dann schmerzhafte Wehen bekommen.
Um 17 Uhr sind wir dann ins KH, konnte aber wieder gehen, weil die Wehen noch nicht stark genug waren.
Um 20 oder 21 Uhr kam mein Freund dann von der Arbeit, hab ihm dann noch essen gemacht und wir haben noch ein bisschen ferngesehen und um 22.30 Uhr sind wir dann wieder ins KH.
Hab mir gleich ne PDA geben lassen, weil die Wehen so stark waren.
Aber der Anästhesist war echt nicht gut... erst mal hat er ne halbe Stunde gebraucht um zu kommen, dann war er auch noch übertrieben unfreundlich und dann hat er die PDA auch noch falsch gelegt, weswegen ich so heftige Wehen bekommen hab, dass ich dachte ich verlier meinen Verstand, habe dann wehenhemmende Mittel bekommen, dann wurde der Anästhesist wieder gerufen, worauf er aber eine ganze Stunde gebraucht hat um zu kommen.
Die PDA hat er dann ordentlich gestochen und dann hab ich kurz vor 7 Presswehen bekommen und um 07.05.war meine Kleine da.
Achja meine Fruchtblase ist über der Ärztin geplatzt, was sie auch verdient hat, sie hat sich beim Blutabnehmen bei mir so verstochen, dass die meiste Zeit mein Arm der schlimmste Schmerz war und komplett blau und dick und beim Blutabnehmen bei meiner Kleinen hat sie sich auch verstochen...

Chantii 23.04.2011, 15:38 Uhr

Froscherl

So eine Entbindung ist doch sehr aufregend! Aber hier zu meinen Entbindungen. Meine 1. Tochter bekam ich mit 14Jahren, ich weis ich war sehr Jung aber ich bin sehr Stolz auf sie und bereue es nicht auch wenn es hart war aber jetzt ist sie mittlerweile 12Jahre! Die Schwangerschaft war so sehr und hatte bis zur 32SSW keine Probleme weder übelkeit ncoh sonstiges aber dann ging es los, ich bekam sehr starke Bachschmerzen und wusste nicht was los war. Geweint hab ich soviel weil meine Angst so gross war das meiner kleinen was fehlt, das war so schlimm! Im Krankenhaus wurde ich gleich Untersucht, ich bekam kaum was mit was der Arzt sagte. Auf jedenfall, konnte sie die Wehen stoppen und da mein Muttermund 2cm offen war hatte ich am Morgen eine Op und bekam eine Cerclage (muttermund wurde zugebunden) 1woche war ich als grad Teeny im KH aber uns ging es wieder prächtig;-) So, und in der 38SSW ging es dann richtig los... Oh je, die Schmerzen waren die reinste Hölle und ich dachte ich muss Sterben als dann die Wehen gegen 20uhr dann immer Regelmässiger wurden sagte ich zu meinem Arzt das ich jetzt doch einen Kaiserschnitt haben möcht (ich war zuvor total gegen einen Kaiserschnitt da der Arzt meinte das ich auf keinen Fall normal Entbinden kann und ich das aber unbedingt wollte) aber da meinte der Doc. nene, du schaffst das auch so... nicht mal die Rückenmark Spritze hat er mir gegeben weil es schon zu spät wäre meinte er. Ich hab ihn dann mit einem Ton unter den Wehen nicht nett gesagt das er endlich dieses Kind raus holen soll weil ich nicht mehr kann, ich war sehr fertig und diese Schmerzen... Aber ok, meine Mutter die mich Begleitet hat, hat versucht mich zu beruhigen, mir gut zu zusprächen aber wer kann das in solchen moment schon brauchen und sie bekam dann auch einiges an gebrüll von mir ab... Jetzt wenn ich so darüber nachdenke muss die Szene im Kreißsaal so ausgesehen haben wie bei den Film, Der Exorzist....;-) Dann endlich begannen die Presswehen und ich Presste was das Zeúg hielt bis meine Mutter rufte; Oh Gott, was ist das? Sie ist ja ganz Blau und ich bekam Panik.... Die Ärzte sagten nichts ausser Pressen Pressen und nochmal Pressen... dann endlich war sie da aber sie schrie nicht bis der Arzt ihr das Fruchtwasser abgesaugt hat und endlich sie quickte und ich weinte... Sie war Kern Gesund und wohl auf! Der Arzt sagte das er es nicht geglaubt hätte das es so gut klappen würde denn ich bekam keinen Dammschnitt und mir riss auch nichts der Doc lies den OPsaal schon vorbereiten! Ich hab immer gesagt, Entbinden kein Problem aber nur ohne WEHEN! Und jetzt 12 Jahre später: 21.feb.2010, 4 Tage nach dem errechneten ET war es endlich soweit das meine kleine ihre Höhle verlassen wollte ich konnte es kaum glauben denn ich war 4mal wegen Fehlalarm im KH und die SS war echt ned so toll, sehr viel unterhaltung mit der Kloschüssel und ewig Sodbrennen also das ganze gegenteil von der 1. und der Papa war am diesem Morgen nicht zuhause weil er was besorgen musste da wir an diesem Tag in unsere neue Wohnung gezogen sind also rif ich meine Freundin an die ja helfen wollte beim Umziehen. Gegen 11Uhr kam ich ins KH und meine Hebamme meinte, na ist es jetzt endlich soweit? Ha-Ha... Bei der Untersuchung teilte sie mir mit, das die kleine so zwischen 14-14.30 da sein wird. Ich schaute auf die Uhr, es war schon Mittag und ich sagte neee... wär ja ziemlich flott, der Papa ned da und ich brauch da schon etwas länger ZEIT... Der Muttermund war 5cm weit schon offen aber wehen hatte ich kaum und ich wusste ja von der 1. wies ungefähr abläuft! Ich ging mit meiner Freundin noch Spazieren und trank einen Kaba. Aufeinmal bekam ich einen Schmerz und mein ganzer Körper zog sich zusammen. Auweia sagte ich zu meiner Freundin und wir begaben uns zurück in den Kreißssaal, da war es 13uhr. Ich telte noch mit meinen Mann der schon auf den Heimweg war aber es niemals bis 14uhr schaffte bei mir zu sein, meine Freundin liess ich nicht gehen wollte das nicht alleine durchziehen;-) und wen sollte ich sonst anbrüllen??? So, dann war es soweit und die Wehen wurden schlimmer 14uhr der Papa war endlich da aber ich konnte das nicht mehr realisieren, krallte mich bei meiner Freundin fest und Presste...Ich konnte es nicht fassen um 14.22 war meine 2te Tochter da! Aber eins sag ich euch, viele meinen schnell Entbinden ist klasse aber ich bin da anderer Meinung. Die Schmerzen topisch weil sich der Körper gar nciht richtig darauf einstellen kann aber jetzt sag ich, ich will nie mehr Entbinden und die Familienplanung abgeschlossen denn das die 2te da ist, ist für mich wie ein Wunder denn es als ich 19Jahre war meinte mein Frauenarzt das ich auf normalen Wege keine Kinder mehr bekommen würde und ja mit 26ig an meinem 2ten Hochzeitstag hats gefruchtet und jetzt sind wir zu 4!

Froscherl 23.04.2011, 10:50 Uhr

sassihamburg87

Also unser Kleiner wurde genau am ET geboren:)

sassihamburg87 20.04.2011, 20:29 Uhr

sassihamburg87

Einen Tag vor dem ET war ich noch beim FA,da war mein Mumu schon 3-4cm auf,aber keine Wehen.Dann abends um 23:30h ist meine Fruchtblase geplatzt,wollte gerade ins Bett:)Sind dann ins KH gefahren,ab 2:00h hatte ich dann Wehen,habe dann noch einen Wehentropf bekommen,weil meine Wehen zu kurz waren!Und um 6:30h war unser kleiner dann endlich da:)Hatte also 4 1/2 Std wehen.Habe mir die Geburt schlimmer vorgestellt...Mein Mann war die ganze Zeit dabei,und war mir eine sehr große Hilfe und total fürsorglich.Und er hat natürlich die Nabelschnur durchgeschnitten,und der Hebamme beim anziehen des kleinen geholfen.
Ich mag es immer total gerne über die Geburt und so zu sprechen:)
Und es war ein total schöner,unbeschreiblicher Moment,dieses kleine wesen dann auf der Brust liegen zu haben.

Lg saskia

sassihamburg87 20.04.2011, 20:21 Uhr

Lullebie

Ich war 2 Tage über den ET und musste ins Krankenhaus,weil die Herztöne der kleinen zu hoch gewesen sind. Die Hebamme sagte dann, das wir noch 2 Tage warten und dann einleiten würden,wenn die kleine nicht von selbst kommen will. 2 Tage später bekam ich dann morgens wehen so alle 5 Minuten, aber keine schmerzhaften. Also durfte ich wieder auf die Station. Gegen Mittag wurde es dann heftiger, aber noch zum aushalten... Ich hab dann noch gegessen und wartete darauf, das mein Verlobter auch zu Ende gegessen hatte. Und dann ging es los, als wir im kreissaal waren. Zwischen den wehen war ich locker drauf und hab alle gut unterhalten. Nach 2 Stunden war die kleine dann da :)

Lullebie 20.04.2011, 18:08 Uhr

Lucamutti

Ich hab mit meinem Partner die ganze SS über auf einer Pferderanch gearbeitet, (mit 55Pferden im durchschnitt) also stand ich genau zum ET im Pferdestall und hab gemistet als es mit den Wehen losging, hab dann halt noch die Pferdebox fertig gemacht, und bin dann gemütlich mit meinem Mann in die Klinik gefahren, wo dann der Muttermund schon 3 cm offen war. bin dann dort noch mal in die Geburtswanne, und mein Mann ist noch mal schnell zu einem Termin bei der Steuerberaterin. Hab mir dann noch einen Wehen-tropf geben lassen( hatte keine Lust auf eine Lange Geburt, hab der Hebamme gesagt sie soll ein wenig hin machen, will das kind noch bevor es dunkel wird....), die letze halbe Stunde ist dann doch noch mein Mann aufgetaucht, sodass ich/wir dann 15.45Uhr unseren Sohn in den Armen halten konnten. ps. Geburtsdauer 3 1/2 Stunden ;) Lg Peg

Lucamutti 20.04.2011, 17:44 Uhr

Velia09

Bei mir wurde ET+9 eingeleitet und es hat 36 Stunden gedauert bis unsere Kleine dann endlich da war. Wenn es noch länger gedauert hätte, hätten die Ärzte einen Kaiserschnitt gemacht, aber so konnte ich zum Glück noch spontan entbinden. Mein Freund war die ganze Zeit bei mir, hat mich massiert, mich immer wieder getröstet und aufgebaut und war mir wirklich eine sehr große Hilfe.

Velia09 20.04.2011, 16:39 Uhr

Mach mit in der Mamilounge!

Stell eigene Fragen, lerne Mamis aus Deiner Umgebung kennen, erhalte Zugang zu allen Infos & Expertentipps und sichere Dir zusätzlich wertvolle Einkaufgutscheine!

Mit Facebook anmelden Mit E-Mail anmelden
Fotowettbewerb - Tierische Freunde

Diese Diskussion wurde abgelegt unter

>> Eure Erfahrungen bei der Geburt!
  • >> Erfahrungen
  • >> Gute oder schlechte bei der geburt
>> Liebe & Beziehung >> Kinderwunsch Forum
EIGENE FRAGE STELLEN
Dein Kind kommt in
die Schule?

Hast Du schon den passen-
den Ranzen für Dein Kind?
Informiere Dich jetzt in
unserem Ranzenspecial.

Fruchtbare Tage berechnen

Berechne Deine fruchtbaren Tage und erstelle Deinen persönlichen Eisprungkalender

Finde Fragen und Antworten zu dem Thema,
das Dich interessiert.

Du magst die Mamilounge?
Dann lad doch noch ein paar
Mamis aus Deinem Bekannten-
kreis ein oder erzähl Ihnen von
der Mamilounge.

JETZT EINLADEN